18.11.2022

-

Corona

Richtiges Verhalten bei Auftreten von Krankheitssymptomen

Kinder, die akut erkrankt sind, gehören grundsätzlich nicht in die Schule!

Der sogenannte „Schnupfenplan“ entfällt.

Seit dem 16.11.2022 gelten bezüglich des Coronavirus für Schulen folgende Vorgaben:

Die verpflichtende Absonderung für die Allgemeinbevölkerung entfällt.

• Wer mit dem Coronavirus infiziert ist, muss außerhalb der eigenen Wohnung in Innenräumen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

• Wer mit dem Coronavirus infiziert ist, soll außerdem auch im Freien, wie z. B. auf dem Schulhof eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen nicht sicher eingehalten werden kann.

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist gegenüber der bisherigen Absonderungspflicht der Betroffenen das mildere und damit verhältnismäßige Mittel.

• Wer keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen kann, etwa weil ein entsprechendes Befreiungsattest vorliegt, darf im Falle einer Infektion nicht am Unterricht teilnehmen.

Die besondere Berücksichtigung der Situation von Schwangeren und vulnerablen Personen besteht weiterhin.

Der Hygieneleitfaden des Ministeriums für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur steht weiterhin als Überblick über die aktuellen Empfehlungen zur Verfügung. Sie erreichen ihn über die Infoseiten zum Thema Corona und Schulen:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/landesregierung/themen/gesundheit-verbraucherschutz/coronavirus/Erlasse-Verordnungen/2022/221116_erlass_massnahmen_pos_test.html?nn=562f2ce4-465a-4a2b-a75c-7e423aff53c2

Radfahrerinnen und Radfahrer

Am Dienstag, 25.10., findet eine Verkehrssicherheitskontrolle für Fahrräder an der Grundschule durch die örtliche Polizei statt.

Kontrolliert werden Kinder- und Erwachsenenfahrräder.

Da es auf dem Schulweg nach den Ferien bestimmt morgens bereits dunkel ist, werden neben den Bremsen die Beleuchtung bzw. die Reflektoren am Fahrrad wichtige Sicherheitspunkte sein.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Hinweise für unsere Busschülerinnen und Busschüler

Seit dem 01.01.2022 gibt es keinen grauen „Ersatzfahrscheine“ mehr. Stattdessen können Grundschulkinder auch bei einer vergessenen Fahrkarte ohne Erwerb einer zusätzlichen Karte den Bus nutzen. Der Busfahrer entscheidet dabei nach Augenmaß.

Immer wieder erreichen das Amt Mittelholstein oder uns in Bezug auf die Schülerbeförderung Fragen, wie Umleitungen, Verspätungen oder sonstige Auswirkungen von Straßensperrungen bzw. Teilsperrungen o.ä. kommuniziert werden.

Hierzu folgende Hinweise:

  • In der verkehrsrechtlichen Anordnung einer Straßensperrung bzw. -teilsperrung wird die ausführende Firma verpflichtet, die betroffenen Anwohner zu informieren. Dieses erfolgt nicht durch das Beförderungsunternehmen.
  • Das Beförderungsunternehmen (Autokraft) wird über Sperrungen informiert und legt notwendige Maßnahmen fest. Deren Auswirkungen (Verspätungen, nicht angefahrene Haltestellen, Umleitungen etc.) werden dann auf der folgenden Internetseite veröffentlicht:
  • https://www.dbregiobus-nord.de/fahrplan/verkehrsmeldungen/autokraft/rendsburg-eckernfoerde

Busfahrplan ab 15.08.2022

Busfahrplan ab 15.08.2022.pdf (59,5 KiB)